Salzburger Festspiele Editionen 2019

 

Die Salzburger Festspiele gelten mit über 250.000 Besuchern als eines der weltweit bedeutendsten Festivals der klassischen Musik und darstellenden Kunst und dabei wird nun im heurigen Jahr ein Wein von unserem Weingut als Teil der Salzburger Festspiele Editionen quasi in aller Munde sein: „Grüner Veltliner Wechselberg von Birgit Eichinger und Siglos von Silvia Heinrich sind die Salzburger Festspiel-Weine.“ Als Auftakt zu den Salzburger Festspielen Pfingsten 2019 lud Festspielpräsidentin Dr. Helga Rabl-Stadler zur Präsentation und Verkostung der Salzburger Festspiele Editionen in die SalzburgKulisse.

Die exklusive und limitierte Sonderfüllung des Salzburger Festspielweines in rot ist sowohl bei den Salzburger Festspielen, als auch im guten Fachhandel, in der Salzburger Gastronomie und für kurze Zeit auch bei uns im Set zum Aktionspreis erhältlich und bringt einen vinophilen Flair von Kunst und Musik zu Ihnen nach Hause!

Wir freuen uns sehr, auf diese besondere Art und Weise an den Salzburger Festspielen teilnehmen zu dürfen. Das Etikett ziert die Figur des Kopflosen, welches von Kostümbildnerin Victoria Behr, die die Oper ‚Orphée aux Enfers – Orpheus aus der Unterwelt‘ ausstattet, gestaltet wurde.
FESTSPIELE GRUPPENBILD

Foto v.l.v.r.: Benedikt Zacherl, Mitglied Geschäftsführung Schlumberger AG; Michel Janneau, Generalsekretär der Stiftung Louis Roederer; Birgit Eichinger, Weingut Birgit Eichinger GmbH aus Straß im Straßertale/Niederösterreich; Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler; Silvia Heinrich, Weingut Heinrich GmbH aus Deutschkreutz/Burgenland und Christian Pöpperl, Diplom Braumeister der Stieglbrauerei zu Salzburg. Fotos: SF/wildbild

Hier der Link zu den ORF-Seitenblicken über die Festspielweine

Hier ein Link zum Online-Bericht der BVZ

Hier geht’s zu weiteren Fotos ->

FESTSPIELE BIRGIT UND SILIVA

Birgit Eichinger & Silvia Heinrich, Winzerkolleginnen und vor allem Freundinnen!


FESTSPIEL GETRÄNKE


FESTSPIELE GRUPPENBILD3


FESTSPIELE GRUPPENBILD drinnen


FESTSPIELE BÜHNE 3


FESTSPIELE AUSSEN


FESTSPIELE BÜHNE 2


FESTSPIELE BÜHNE 


Die Premiere von »Orphée aux enfers«  (Orpheus in der Unterwelt, Jacques Offenbach 1858) sorgte in Paris für einen Skandal. „Orpheus, du bist eine gewöhnliche Geigernatur!“ — „Weib, dein Urteil ist bitter.“ Was ist heute noch von dieser Radikalität übrig? Das und vieles mehr können Sie im Falstaff-Artikel  lesen.

Der geheimnisumwitterte John Styx erzählt die Geschichte vom verzopften Orpheus und seiner genervten Eurydike, von Göttinnen und Göttern auf der Suche nach Zerstreuung, angeödet vom Alltag im Olymp. Er erzählt von der Revolte im Götterhimmel, die Jupiter geschickt im Keim erstickt, indem er seiner Entourage Amüsement in Aussicht stellt. Brennend vor Neugier auf die schöne Entführte und den Wettstreit zwischen Jupiter und Pluto um die Gunst der Eurydike, begibt sich die illustre Gesellschaft auf einen Höllenritt in die Unterwelt, der im wohl bekanntesten Cancan der Musikgeschichte gipfelt. Und Eurydike? Sie macht schließlich allen einen Strich durch die Rechnung …

Zu sehen vom 14. bis 30. August bei den Salzburger Festspielen.

orpheus und eurydike