Salzburger Festspielweine – Bericht der OÖN

weinblog ooen

Die derzeit auf Hochtouren laufenden Salzburger Festspiele begrüßen jährlich etwa 250.000 Gäste, die auch kulinarisch verwöhnt sein wollen, zum Beispiel mit dem Festspielwein Siglos 2017.

Die Dichte an hochprämierten Restaurants und typischer bodenständiger Gastronomie der Mozartstadt erfüllt in hervorragender, vielseitiger Weise diese Wünsche. Mittels Blindverkostung durch eine professionelle Jury werden die eingereichten Weine verkostet, streng bewertet und bekommen ihre Hauptrolle. Beim Weißwein konnte sich die, speziell in diesem Jahr äußerst siegreiche Winzerin Birgit Eichinger aus Strass im Kamptal durchsetzen. Ihr Kamptal DAC Grüner Veltliner überzeugte mit würzigen Aromen und typischen Kernobstnoten. Von den zur Bewertung eingereichten Rotweinen war die Jury besonders von einer eleganten, gut strukturierten Cuvée, welches von der Deutschkreutzer Top Winzerin Silvia Heinrich (Weingut J. Heinrich) beigesteuert wurde, angetan. Bei SIGLOS handelt es sich um eine Lage mit 50jährigem Rebenbestand der Sorten Blaufränkisch und Blauer Zweigelt, welche die Basis für die Zusammenstellung der Cuvée darstellt.

Unter diesem Link können Sie den ganzen Artikel der OÖN lesen.

orpheus orfZum 200. Geburtstag des Komponisten Jacques Offenbach bringen die Salzburger Festspiele seine Opéra-bouffon „Orphée aux enfers“ („Orpheus in der Unterwelt“) im Haus für Mozart heraus. Das Etikett unseres Festspielweines ziert übrigens die Figur des Kopflosen, welches von Kostümbildnerin Victoria Behr, die die Oper ‚Orphée aux Enfers – Orpheus aus der Unterwelt‘ ausstattet, gestaltet wurde.