Silvia Heinrich

 

Silvia_freigestellt„WEINBAU IST MEIN LEBEN“ – ZWISCHEN WEINBAU, FAMILIENGLÜCK UND EDLEM GENUSS

Meine Eltern haben Großes geleistet. Sie nahmen ihre Kraft aus ihrer Leidenschaft und ihren Ehrgeiz aus dem Erfolg. Ich trete in die Fußstapfen dieser Tradition. Darauf bin ich auch sehr stolz. Meine Aufgabe ist es, weiterzugehen. Nicht stehen zu bleiben. Neues auszuprobieren und unser Handwerk immer wieder zu verbessern, um auch in Zukunft beste Weine anbieten zu können. Das ist mein Qualitätsanspruch und auch der meiner Kunden.


Nicht immer sind es die vorgezeichneten, geraden Wege, die der Mensch einschlägt. Manchmal bedarf es einiger Umwege, Abzweigungen und Schleifen, bis er schlussendlich am Ziel ist.
So war es bei mir. Und rückblickend war der Weg das Ziel. Meine knapp zehnjährige Tätigkeit in der Nachrichtenwelt waren notwendig, die richtige Entscheidung zu treffen. Die Entscheidung, den Wein zu meinem Leben zu machen. Seit 2002 führe ich fort, was meine Eltern aufgebaut haben. Seit 2010 leite ich unser Weingut in Deutschkreutz. Der Blick über den Tellerrand war mir immer ein Anliegen. Praktika in der Pfalz, im Piemont, Neuseeland sowie Weinreisen rund um den Globus verschafften mir neue Einblicke und Einsichten.

Die Arbeit mit der Natur erfordert Geduld, Gelassenheit und immer auch ein Stück weit Demut. Weingärten sind für mich wie Kinder. Und wie Kinder möchte ich sie begleiten, unterstützen und mein Bestmögliches für sie tun. Nur so können sie sich entfalten, ihre Persönlichkeit entwickeln und ihr volles Potenzial ausschöpfen.

Winzerin des Jahres 2014Meine Familie unterstützt mich maßgeblich dabei, dass der Prozess des Wein-Werdens immer wieder aufs Neue gelingt. Mein Vater mit seiner Erfahrung, seiner Ruhe und kompromisslosen Liebe zum Wein. Meine Mutter mit ihrer Tatkraft und der Freude am Tun. Ich danke meinen Kindern, weil sie mir jeden Tag zeigen, was wirklich zählt.

Ich bin angekommen und mache das, was mich ausmacht. Mit meinen Weinen möchte ich andere daran teilhaben lassen. Dabei setze ich auf die Schätze, die wir vor der Haustüre haben. Was liegt also näher, als ganz auf Rotwein zu setzen? Was liegt näher, als den Blaufränkisch zum Herzstück zu machen? Meine Weine transportieren ihre Region, das Blaufränkischland.