Wein des Monats September: Goldberg

 

Posting_Vorlage_Weinprofile_Goldberg_NewsGoldberg im Alten Weingebirge. Südwesthang mit tiefgründigen Lehmböden und hohem Kalkanteil. Eine alte Lage mit einem prägnanten Namen. Goldberg wurde bereits im 13. Jahrhundert als beste Lage von Deutschkreutz urkundlich erwähnt. Ein Blaufränkisch mit ganz besonderem Charisma. Ein Wein, der seine Heimat erkennen lässt, Charme versprüht und zugleich klar und langlebig ist.

„Brombeeren und Kirschen, zarte Holznoten, Prise Kakao; saftig, Weichseln, rote Beeren und knackige Brombeeren, an-genehme Tannine, lebendig, Holz zur Untermalung, ehrlich in klassischer Prägung auf gehobenem Niveau.“
vinaria Weinguide, 2019/20, 3 Sterne

 

MITTELBURGENLAND DAC
„fruchtig, würzig – unverkennbar Blaufränkisch“

Das österreichische Weingesetz erlaubt Qualiätsweine mit typisch regionaler Herkunft und klarem Geschmacksprofil unter der Bezeichnung „DAC“ (Districtus Austriae Controllatus) zu vermarkten.

Diese alte heimische Sorte ist eine Kreuzung aus der Blauen Zimmettraube und Weißer Heunisch. Verbreitet vor allem in den Ländern der ehemaligen Habsburger-Monarchie, ist sie Leitsorte im Mittelburgenland – unser Gebiet wird aufgrund der langen Tradition im Umgang mit der Rebsorte Blaufränkisch auch „Blaufränkischland“ genannt.

Die Sorte Blaufränkisch stellt sehr hohe Ansprüche an die Lage und verrieselt gerne bei kühlem Blütewetter. Das typische Bukett der Rebsorte wird von tiefgründiger Waldbeeren- oder Kirschfrucht geprägt und ist mit charakteristisch kräftiger Säure versehen. Blaufränkisch hat viele Gesichter, er kann große Weine mit dichter Struktur und markanten Tanninen hervorbringen, die in der Jugend oft ungestüm sind, bei genügender Reife aber samtige Facetten entwickeln – aber auch feingliedrige elegante Weine hervorbringen. Blaufränkisch hat ein sehr gutes Potenzial für längere Lagerung.

Der Schriftzug Mittelburgenland DAC am Etikett und auf der Kapsel garantiert dem Weinliebhaber einen typisch fruchtig – würzigen und gehaltvollen Blaufränkisch mit der Herkunft aus dem Mittelburgenland.